Sie sind hier

Chronik

 

 

 

 

Begonnen hatte alles im März 1984.
Auf 15 Quadratmeter wurde die erste Bücherei
unter der Leitung von Magda Rüscher 
im damaligen Archivraum des Gemeindeamtes
installiert.

1998 erfolgte dann der Umzug
ins alte Pfarrhaus.

   

In den Jahren 2001/2002 wurde das Pfarrhaus
generalsaniert. In dieser Zeit stellte die
Volksschule Schnepfau der Bibliothek
im Kellergeschoss einen Raum zu Verfügung.

Nach der Umbauphase bzw. Gebäudeübernahme
des früheren Pfarrhauses durch die Gemeinde Schnepfau

im Herbst 2002, können nunmehr im Erdgeschoss
auf rund 80 Quadratmetern in angenehmer Atmosphäre
ca. 4000 Medien entlehnt werden.

   

War die Bibliothek ursprünglich ein reiner
Buchverleih, so wurde das Medienangebot Schritt
für Schritt erweitert. Neben vielfältiger Literatur
für alle Altersgruppen
können nun zahlreiche
Zeitschriften, Spiele, DVDs, CDs und Hörbücher

entlehnt werden. Auch ein Internetanschluss
steht den Benutzern zur Verfügung.

Auch Kunst hat Platz in unserem Haus - 
im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten
präsentierte der aus Schnepfau gebürtige
Maler Manfred Egender auf Einladung der Bücherei,
einige seiner Arbeiten.
 

Die Bücherei Schnepfau ist aber nicht nur
ein reiner „Verleihbetrieb“ – er ist verstärkt auch
ein gesellschaftlicher und kultureller Treffpunkt
für die gesamte Dorfbevölkerung.

So werden neben Buch- und Spielausstellungen,
Vorträgen, Bastelnachmittagen, Info-Tagen,
besonders unsere Lesungen (zu Besuch hatten wir schon:
Salim Alafenisch, Manfred Schlütter, Jutta Treiber,
Elisabeth Ebenberger,  Elisabeth Amann,
Edith Schreiber-Wicke,  Heinz Janisch, Renate Welsh...)
von jungen und älteren Lesern gerne besucht.